Inhalt

Campingurlaub in Bad Segeberg und Umgebung

Camping und Urlaub im Wohnmobil werden immer beliebter. Mit dem eigenen Wohnmobil reisen und Hotelzimmer oder Ferienwohnung gegen einen lauschigen Stellplatz oder Campingplatz in der Natur eintauschen - diese Art von Urlaub steht zunehmend hoch im Kurs.

Bad Segeberg und die Umgebung bieten tolle Voraussetzungen für einen entspannten Campingurlaub. Egal, ob mit Wohnmobil, Gespann mit Wohnwagen oder Zelt – hier finden Sie garantiert den richtigen Platz für Ihren Urlaub. Viele Wälder und Seen, Dörfer und Kleinstädte, frische Luft und vielfältige Freizeitangebote sorgen für einen abwechslungsreichen Urlaub auf dem Land im grünen Binnenland Schleswig-Holsteins. Die Campingplätze und Stellplätze in Bad Segeberg und der Region bieten durch die wunderbare Natur viele Urlaubsaktivitäten wie bspw. Wandern, Schwimmen, Radfahren oder einfach die Seele baumeln lassen.

Campingplatz oder Stellplatz – Wo ist der Unterschied?

Besonders Neueinsteigern ist der Unterschied zwischen Stellplatz und Campingplatz nicht sofort klar. Zwar gibt es auch Gemeinsamkeiten, aber folgende Merkmale machen den Unterschied deutlich:

Campingplatz
Stellplatz
meist eingezäuntes und bewachtes Gelände eine Art „Parkplatz“ für Reisemobile
immer kostenpflichtig an vielen Orten kostenfrei, lediglich eine Gebühr für Strom und Wasser erhoben. Es gibt jedoch auch Reisemobilstellplätze, die Gebühren pro Nacht berechnen.
für längere Aufenthalte konzipiert für einen kurzen Aufenthalt von einer bis fünf Nächte konzipiert
in der Regel feste Uhrzeiten für Anreise und Abreise meistens keine festen An- und Abreisezeiten
mittlerer bis hoher Komfort für Gäste
kein hoher Komfort, da es meist nur ein "Parkplatz" ist
Aufbau eines Vorzeltes erlaubt Aufbau von Vorzelten meistens untersagt
geeignet für Reisemobile, Wohnwagengespanne oder auch nur ein Zelt geeignet meist nur für Wohnwagen, Gespanne sind nicht überall erlaubt
Die Ausstattung kann sehr variieren, aber in der Regel sind Rezeption mit Ansprechpartner, vielseitige Sanitäranlagen sowie Angebote für Sport und Spiel vorhanden.
Bei Reisemobilstellplätzen sind selten Rezeptionen vorhanden; selten gibt es sanitäre Einrichtungen. Auf vielen (aber nicht allen) Wohnmobilstellplätzen sind Strom- und Wasseranschluss sowie eine Servicestation zur Entleerung von WC-Überresten und Grauwasser vorhanden. Auf Parkplätzen, die als Stellplätze ausgewiesen sind, gibt es das meistens nicht.

Wildcampen ist nicht erlaubt, aber…

Für Schleswig-Holstein und auch ganz Deutschland gilt: Man darf im Prinzip überall für eine Nacht mit dem Camper stehen bleiben. Überall dort, wo es nicht ausdrücklich verboten ist, und es ausschließlich als „Fahrtunterbrechung zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ dient. Konkret bedeutet das: Wer sich zu müde fühlt um weiterzufahren, darf auf einem geeigneten Parkplatz stehen bleiben. Der/die Fahrer*in darf sich so lange ausruhen, bis er/sie wieder weiterfahren kann. Aber auch nur so lange. Stühle raus, Tisch aufklappen und Markise ausfahren ist nicht erlaubt, da dies bereits als längerfristiges Camping gilt. Auch sollte man der allgemeinen Empfehlung folgen und möglichst spät „anreisen“ und am nächsten Tag zeitig weiterfahren. In der Regel wird eine Standzeit von nicht länger als 10 Stunden angenommen. Wildcampen ist daher nicht erlaubt, eine "Fahrunterbrechung" hingegen schon.