Inhalt

Kunsthalle Otto Flath

Die Kunsthalle Otto Flath zählt zu den wenigen Ensembles in Schleswig-Holstein, bei denen das Wohnhaus, das Ausstellungsgebäude und die Werkstatt des Künstlers erhalten sind.
Der aus der Ukraine stammende, deutschstämmige Holzbildhauer Otto Flath (1906 – 1987) lebte und arbeitete über 50 Jahre in Bad Segeberg. Er ist ein bedeutender Vertreter der norddeutschen christlichen Bildhauerei. Er schuf über 3.500 Holzskulpturen, mehr als 50 Altäre sowie zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen. Seine Arbeiten finden sich in Kirchen, öffentlichen Gebäuden und Privatsammlungen in ganz Deutschland sowie im Ausland von Skandinavien über die Schweiz bis in die USA.

Otto Flath thematisierte in seinen Arbeiten vor allem allgemeinmenschliche Themen, christliche Inhalte, Mythen, Märchen, Sagen sowie Themen zur Natur und deren Elemente, Musik und Tanz. Aufgrund seines von Flucht und Vertreibung geprägten Lebens, war es das Anliegen von Otto Flath, den Mitmenschen durch seine Kunst Trost und Halt zukommen zu lassen.

Die Kunsthalle Flath präsentiert in ihrer Dauerausstellung rund 40 Holzbildwerke und eine Auswahl von Aquarellen und Zeichnungen sowie eine Dokumentation zu seinem Leben und Werk. Durch zusätzliche Sonder-Ausstellungen wird die Themenvielfalt von Otto Flath sichtbar. 2019 wurde die Kunsthallte neugestaltet und barrierefrei erschlossen. Damit ist die Kunsthalle Flath das erste inklusive Museum Schleswig-Holsteins.